Kinder- und Jugendplenum

Aus Fridays for Future Wiki
Version vom 18. April 2022, 20:11 Uhr von Oranienburg.caius (Diskussion | Beiträge) (Mail hinzugefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Plenums-Sprecherin & Kontakt

Plenums-Sprecherin:

  • Cora (Kitzingen)

Kontakt

kiju@fridaysforfuture.de

Adultismus¹ in FFF -> unser Safespace

Der Kinder und Jugendsafespace wurde damals gegründet, weil FFF sich immer weniger zu einer Kinder und Jugendbewegung entwickelt hat und alle Versuche, dagegenzuwirken eher gescheitert sind. Adultismus¹ ist für Kinder und Jugendliche in FFF schon (fast) alltäglich. Wir werden bei Diskussionen mit Sätzen wie "Werd erstmal erwachsen, dann verstehst du das", "als ich so alt war wie du...", "du bist dazu noch zu jung", "jetzt ist es langsam zu spät für dich" abgewürgt und einfach nicht ernst genommen beziehungsweise werden wir aus Prinzip nicht in Telefonkonferenzen dran genommen, weil wir bspw. noch nicht so viel Erfahrung haben. Wenn wir nachfragen, wie Dinge funktionieren oder ablaufen werden wir teilweise mit schockierten Antworten belächelt, warum wir das noch nicht können oder es werden uns irgendwelche unverständlichen Dokumente geschickt, mit denen wir uns Dinge selbst beibrigen sollen. Das sind nur wenige, alltägliche Beispiele für Adultismus¹ in FFF. Zu krasseren Dingen gehören auch Drohungen, welche jüngeren Menschen mehr Angst machen, weil wir nicht wissen, ob diese Drohung fundiert ist (letztes Beispiel war eine rechtliche Drohung).

Unser Safespace ist aktuell da, solche Erlebnisse zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen.


Warum ein Plenum?

Wir haben ein Plenum, damit wir mithilfe, von dem damit eingeräumtem Vetorecht und den anderen Möglichkeiten, zusammen als Plenum gegen Adultismus¹ vorgehen können und um uns gemeinsam Gehör verschaffen zu können.

¹Erklärung: Was ist Adultismus?

Adultismus beschreibt die Machtungleichheit zwischen Kindern & Jugendlichen und Erwachsenen und infolge dessen die Diskriminierung jüngerer Menschen allein aufgrund ihres Alters. Konkret werden zum Beispiel Ideen und Meinungen von Kindern und Jugendlichen oft ignoriert oder mit der Begründung nicht ernst genommen, sie seien zu jung.


Welche Regeln gibt es?

Es ist wichtig, dass sich alle wohl fühlen können. Folgende Regeln sollen das langfristig ermöglichen:

1. Wir achten auf einen respektvollen Umgang miteinander. Das bedeutet insbesondere: Wir formulieren Kritik konstruktiv und sehen auch in Diskussionenen mit Meinungsverschiedenheiten von persönlichen Angriffen und Beleidigungen ab.

2. Unsere Gruppenmitglieder können bestimmen, das in Ausnahmefällen der Zutritt verweigert wird bei einem triftigen Grund (Beispiele: Diskriminierendes Verhalten, Beleidigungen gegenüber Gruppenmitgliedern)

3. Wir respektieren persönliche Grenzen. Wenn sich Menschen in einer Situation unwohl fühlen, nehmen wir das ernst und gehen auf die Bedürfnisse ein. Das kann Themenwechsel, Diskussionspausen oder auch Kommunikationsmedien betreffen.

4. Was in diesem Safespace geteilt wird, wird auch nicht heraus getragen. Wenn Menschen Inhalte aus dem Safespace weitererzählen ohne vorherige Absprache, ist das ein Ausschlussgrund. Davon ausgenommen sind natürlich vertrauliche Gespräche mit besten Freund*innen außerhalb von FFF oder Therapeut*innen etc. wenn euch etwas aus dem Safespace doch zu nahe gegangen ist. Das könnt ihr aber natürlich auch immer direkt rückmelden oder über einen Admin formulieren.